Urlaub auf dem Bauernhof

Was früher als verpönt und langweilig galt, wird heute immer beliebter. Mittlerweile machen über 2 Millionen Deutsche ihren Urlaub auf einem Bauernhof. Die Tendenz geht immer weiter nach oben, was einen bei einer näheren Betrachtung kaum verwundert. Für Kinder ist der Bauernhof der optimale Urlaubsort. Vor allem, für all diejenigen, die ihre Kinder in der Stadt erziehen, bietet sich die Möglichkeit die lieben Kleinen endlich einmal Landluft schnuppern zu lassen. Hier können die Kinder den Alltag auf einem Bauernhof hautnah erleben. Sie dürfen beim Füttern der Tiere helfen, können ihre erste Fahrt mit einem Traktor genießen oder sich einfach auf dem Heuboden austoben.
Natürlich kommen neben den Kindern auch die Eltern auf ihre Kosten. Sie können die angenehme Atmosphäre auf dem Land genießen, fernab vom Stress und der Hektik des Alltags. Weitere Vorteile von einem Urlaub auf dem Bauernhof lassen sich ebenfalls finden. Denn zum einen sind die Ferienhöfe, die sich auf Urlauber spezialisiert haben, eine wahre Augenweide. Liebevolles und rustikales Ambiente machen jeden Urlaub zu einer sehr speziellen Erfahrung, die weder die Kinder noch die Eltern missen wollen. Zum anderen gibt es solche Ferienhöfe in der ganzen Republik, das heißt egal in welcher Ecke Deutschlands man nun wohnt, bei der Auswahl eines passendes Hofes wird man sicher fündig. Man kann sich frei entscheiden, ob man den Urlaub in der Nähe bucht oder ob man einige Kilometer in Kauf nimmt.

Um die Vielzahl an unterschiedlichen Wünschen seitens der Besucher zu erfüllen, haben sich viele Höfe innerhalb einer bestimmten Nische positioniert, was das Angebot noch reichhaltiger macht. Wer also glaubt ein Ferienhof gleich dem anderen, liegt mit seiner Annahme weit gefehlt. Deshalb stellen wir nun in aller Kürze einige Typen von Ferienhöfen vor. Zum einen gibt es Bergbauernhöfe, die sich auf einer Alm befinden und ihren Besuchern genau dieses Lebensumfeld hautnah erleben lassen. Sehr beliebt sind auch sogenannte Erlebnishöfe, bei denen den Besuchern auch abseits vom Bauernhof-Alltag jede Menge geboten wird. Zum Programm gehören Ausflüge in die Umgebung, wie zum Beispiel Fahrten auf einem Floß, der Besuch eines Hochseilgartens und vieles mehr. Interessant sind hier auch Höfe, die sich speziell auf die Bedürfnisse von Kindern spezialisiert haben. Hier ist alles kindgerecht gestaltet und die lieben Kleinen können nebenbei auch ihren ersten Urlaub ohne die Eltern machen, wodurch sie wichtige Erfahrungen für ihr gesamtes Leben machen. Ebenfalls sehr gefragt ist Urlaub auf dem Reiterhof. Weil diese Form des Bauernhofurlaubs immer beliebter wird, wollen wir sie nun einmal näher vorstellen und erläutern, worauf es bei der Buchung von Reiterferien ankommt.

Reiterferien - Kinder im Glück

Urlaub auf dem Bauernhof Für viele Kinder, vor allem für junge Mädchen, sind Reiterferien ein großer Traum, den sie unbedingt verwirklichen wollen. Auf einem Reiterhof, können sie jeden Tag viele Stunden mit ihren geliebten Vierbeinern verbringen und dabei auch noch jede Menge lernen. Die Frage ob man hier mit der ganzen Familie eine gute Zeit verbringen möchte oder auch nicht, muss jeder selbst beantworten, denn auch Erwachsene können sich auf einem Reiterhof eine Auszeit vom Alltag gönnen. Eigentlich sollte man nur darauf achten, dass die Kinder nicht zu jung sind, denn unter 8 Jahren kommt es schnell zu heftigem Heimweh, was zur Folge hat, dass man die Kinder nach Hause holen muss. Aus diesem Grund empfiehlt es sich für den ersten Aufenthalt auf dem Reiterhof einen Ort zu wählen, der nah am eigenen Heim ist. Wenn die Kinder sich auf diese Art langsam daran gewöhnen, dass Mama und Papa nicht da sind, kann man sie getrost auch weiter weg schicken. Viele haben in Bezug auf Reiterferien die Sorge, dass ihr Kind sich dort womöglich verletzen könnte. Deshalb ist es ratsam sich den Reiterhof bei einem Besuchstermin genauer ansieht und zudem prüft, ob der Reiterhof das Gütesiegel der Deutschen Reiterlichen Vereinigung führt. Dieses Siegel garantiert, dass der Reiterhof nur ausgebildete Fachkräfte einsetzt und die Haltung der Pferde ebenfalls fachgerecht ist. Bei einem Besuchstermin sollte man sich deshalb auch den Zustand der Ausrüstung, wie Zaumzeug und Sätteln genauer anschauen. In den Reiterferien haben die Kinder die Möglichkeit ihre reiterischen Fähigkeiten zu verbessern, aber auch die soziale Interaktion mit den anderen Kindern und vor allem mit den Pferden ist für die Kinder sehr lehrreich. Nicht ohne Grund werben Reitverbände damit, dass dieser Sport auch gut für den Charakter von Kindern ist und ihre sozialen Fähigkeiten schult.

Egal für welchen Typ Hof man sich nun entscheidet, wichtig ist vor allem, dass es einem dort auf Anhieb gefällt. Gerade für Kinder ist dieser Punkt sehr wichtig. Wenn man auf einem Besuchstermin also bemerkt, dass sich die Kinder nicht wohlfühlen, nimmt man als Eltern wohl besser Abstand von dem Vorhaben und sucht sich einen anderen Hof aus. Dieser Punkt ist noch entscheidender, falls man sein Kind alleine in den Urlaub schickt. Übrigens bucht man seinen Bauernhofurlaub am einfachsten im Internet. Mittlerweile gibt es eigentlich für jeden Hof eine eigene Internetseite, auf der sich der Hof genau vorstellt. Hier kann man sich einen ersten Eindruck von der Anlage machen, durch Bilder stöbern oder sich direkt konkrete Angebote ansehen. Ebenfalls möglich ist eine Buchung über eine Metaseite, die den Kunden anhand von persönlichen Suchkriterien mögliche Ziele liefert, die den Vorstellungen entsprechen. Auch der klassische Weg über das Reisebüro eine gute Option, weil man hier umfassend und vor allem persönlich beraten wird. Oftmals ist eine lange Suche aber gar nicht nötig. Sicher hat es in der näheren Umgebung auch den einen oder anderen Ferienhof. Wozu also in die Ferne schweifen? Wer näher am eigenen Zuhause Urlaub macht, spart eben auch entsprechend Geld. Auf einem Hof in der Nähe Urlaub zu machen, hat also durchaus seine Vorteile.
Reiseblog facebook twitter google+