Reisen nach Tailand

Wenn einen einmal wieder das Fernweh packt, träumt man von weißen Sandstränden, Palmen und Sonne satt. Und genau dies bekommt man, falls man sich für eine Reise nach Thailand entscheidet. Die thailändischen Inseln mit wunderschönen Korallenriffen, bezaubernden Karstformationen und ganzjährig grünen Regenwäldern gelten also nicht umsonst als eines der schönsten Urlaubsziele überhaupt. Dieser Artikel soll Reiseinteressierten, die noch die in Thailand waren, das Land selbst und einige der beliebtesten Ziele näher vorstellen, damit sie einen ersten Eindruck davon bekommen, was sie bei einem Urlaub auf den paradiesischen Inseln erwartet.

Länderinformationen

Thailand liegt im Südosten Asiens und grenzt an die Länder Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia. Es erstreckt sich von den letzten Ausläufern des Himalayas bis hin zu den Mailischen Halbinseln und umschließt dabei den kompletten Golf von Thailand. Ferner hat das Land einen Küstenabschnitt, der an das Andamanische Meer grenzt. Insgesamt hat Thailand annähernd 3000 Kilometer an Küsten zu bieten, was das Land zu einem luziden Vergnügen für alle macht, die gerne Baden und Wassersport betreiben. Der Norden des Landes ist bergig und ermöglicht es Touristen wunderschöne Wanderungen zu machen. Die Hauptstadt Bangkok liegt in Zentralthailand und wird aufgrund ihrer Schönheit von praktisch allen Thailand-Urlaubern besucht. Der Osten und Süden sind aber die eigentlichen Touristen-Hochburgen, da die vielen Strände Jahr für Jahr unzählige Urlauber anziehen. Besonders der Süden, mit den bekannten Inseln Phuket, Ko Samui oder auch Ko Toa sind hierbei hoch frequentiert. Durch die palmenbewachsenen Strände und die angesprochenen Korallenriffe, sind diese Orte auch hervorragende Tauchspots, was den Reiz für Urlauber noch weiter erhöht. Am Festland dieser Region befinden sich übrigens auch einige Nationalparks, die durch ihren Artenreichtum und ihre immergrünen Regenwälder auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Was das Klima angeht, kann man sich in Thailand nur wohlfühlen, da es eigentlich immer warm ist. Während man in Kontinentaleuropa vier Jahreszeiten hat, wird in Südostasien auf den Winter verzichtet. Von November bis Februar ist es für thailändische Verhältnisse zwar recht kühl, jedoch immer noch angenehm. Sehr heiß ist es in Thailand zwischen März und Mai, weshalb man in dieser Zeit von Reisen nach Bangkok oder auch in den Norden verzichtet sollte- Temperaturen über 40 Grad Celsius lassen den Smog in der Hauptstadt unerträglich werden, während im Norden Wasserknappheit herrscht und immer wieder Waldbrände ausbrechen. Da Thailand von Mai bis Oktober vom Monsun betroffen ist und es sehr viele Niederschläge gibt, reist man also am besten in den Monaten November bis März nach Thailand. Eigentlich eine feine Sache, wenn man bedenkt, dass man als Deutscher Urlauber dem Winter dadurch ein Schnippchen schlägt und sich unter der warmen Sonne dieses wunderschönen Landes erholen kann.

Bangkok

Reisen nach Tailand Die Hauptstadt Thailands zählt 8,2 Millionen Einwohner und ist genau das richtige Reiseziel für alle, die ihren Strandurlaub mit einem Sightseeing-Trip verbinden wollen. Da Thailand stark vom Buddhismus geprägt ist, finden sich hier mehr als 400 größere und kleinere Tempelanlagen, in denen man die buddhistische Religion hautnah erleben kann. Der bedeutendste von ihnen ist der Wat Phra Kaeo, welcher den sogenannten "Smaragd Buddha" beherbergt und im ganzen Land verehrt wird. Gemeinsam mit dem Großen Palast, der die größte Tempelanlage Thailands darstellt und dem Wat Mahathat, als größte Universität bildet der Wat Phra Kaeo den historischen Kern von Bangkoks. Nachdem man sich in aller Ruhe einer der Tempel angesehen hat, kann man in den vielen Museen Bangkoks die Geschichte und Kultur des Landes noch näher kennenlernen. In Bangkok befinden sich neben dem thailändischen Nationalmuseum auch die Nationalgalerie, die Nationalbibliothek, sowie das Nationaltheater. Der glanzvolle Königspalast ist ebenfalls einen Besuch wert und verwöhnt Besucher zudem mit seinen vielen Pagoden. Aber keine Sorge auch Shoppingfans kommen in Bangkok auf ihre Kosten, da es tolle Straßen mit Läden und vor allem zahlreiche Märkte gibt, auf denen man sich Souvenirs, Andenken und vieles mehr kaufen kann.

Die Traumstrände im Süden

Die zahlreichen Inseln im Südosten sind ein wahrer Traum für alle, die gerne Strandurlaub machen und dabei nicht auf Natur pur verzichten wollen. Wer diese Region des Landes bereist, kommt sicher gut erholt und mit jeder Menge neuer Impressionen wieder in Deutschland an. Am besten startet man hier in seinen wohlverdienten Urlaub indem man einen Flug nach Krabi an der Küste der Andamanensee bucht, denn hier gibt es neben wundervollen Stränden auch die charakteristischen Kalksteinberge, den bedeutenden Tigerhöhlentempel und unberührte Urwälder zu bestaunen. Nachdem man hier einige Tage verbracht hat, muss man sich nur um einen Platz auf der Fähre bemühen und schon geht es weiter zur nahegelegen Insel Koh Lanta. Hier kann man prima baden, relaxen und die schönsten Tage des Jahres in vollen Zügen genießen. Da die Insel recht klein ist, bietet sich eine kleine Inselrundfahrt an der Ostküste an, da man hier uralte Mangrovenwälder zu Gesicht bekommt, die einem schlichtweg die Sprache verschlagen. Für alle, die auch im Urlaub aktiv sein wollen, gibt es hier zahlreiche Tauchspots, zudem kann man mit dem Speedboat zu weiteren Inseln aufbrechen und diese erkunden. Wer im Süden bleiben möchte, kann seine Reise in Riley Beach fortsetzen, welches sich nur 2-3 Stunden entfernt von Krabi befindet. Hier finden Urlauber wiederum wunderschöne Sandstrände, die besonders beim Sonnenuntergang wie gemalt erscheinen.

Thailands östliche Inseln

Für alle, die es nicht ganz so ruhig wollen, sind die östlichen Inseln Thailand wie gemacht. Die Inseln Koi Samui und Koh Phangan sind weitaus lebhafter und bieten Reisenden auch die Möglichkeit abends auszugehen, um zu tanzen und das Leben zu genießen. Besonders Koh Phangan ist für Nachtschwärmer eine feine Sache. Die Moon-Partys der Insel sind bei jungen Urlaubern besonders beliebt und für ihr offenes Ende bekannt, das manchmal weit in den nächsten Tag hineinragt. Natürlich kann man hier aber auch die Seele baumeln lassen und den Tag am Strand genießen. Ob Schnorcheln, Tauchen oder Wasserskifahren, hier kann man einfach alles unternehmen, was einem Spaß macht. Die Tauchschulen der Insel sind übrigens sehr gut für Anfänger geeignet, da man die nötige Ausrüstung recht günstig leihen kann und von professionellen Tauchlehrern das nötige Know-How vermittelt bekommt. Hier ist auch das Angebot an Restaurants, Strandbars und Clubs recht groß, sodass immer etwas los ist und einem sicher nicht langweilig wird.
Reiseblog facebook twitter google+