Günstiger Strandurlaub

Sonne, Strand und Meer - wer träumt nicht davon, wenn draußen alles grau und kalt ist? Doch ein Blick in den Geldbeutel kann die Freude oft schnell trüben. Nicht jeder hat das nötige Kleingeld für einen Strandurlaub. Dabei muss es nicht immer die teure Pauschalreise sein - mit einigen Tricks kann sich jeder einen tollen Strandurlaub leisten.

Nach Last-Minute Schnäppchen suchen

Wer einen kleinen Geldbeutel hat, sollte flexibler sein. Es gibt fast das gesamte Jahr zahlreiche Last-Minute-Angebote. "Egal wohin, Hauptsache warm" - dieses Motto funktioniert kurzfristig sehr gut. Hinter dieses Schnäppchen verstecken sich oft Restposten, bei denen die Kontingente der Reiseveranstalter noch nicht ausgeschöpft sind. Bevor der Flieger nur halbvoll abhebt, gibt es in der Reisebranche den Schlussverkauf. Direkt am Flughafen gebucht, kann auch für den kleinen Geldbeutel immer etwas dabei sein.

Baukastensystem statt Pauschalreisen

Die Reisebranche hat sich zu eigen gemacht, dass Gesamtpakete geschnürt werden. Die Pauschalreisen sind allerdings nicht immer die günstigsten. So mancher kann sparen, indem er sich im Baukastensystem die Leistungen selbst zusammen sucht:
  1. Billigen Flug finden: Billigairlines fliegen oft Alternativflughäfen an, das kann einiges sparen - Umkreissuche nutzen! Auch hilft es hier, auf eher ungewöhnlichere Flugzeiten auszuweichen: früh morgens oder spät abends. Ebenso kann es hilfreich sein, nur one-way-Flüge zu buchen. Diese kommen in der Summe oft billiger. Braucht es wirklich eine Versicherung? Das macht gerade Billigflüge oft unnötig teuer. Hier lohnt es sich, genau zu suchen. Unschlagbares Angebot gefunden? Zuschlagen, sie gelten meist nicht lang.
  2. Hotel selber suchen und buchen: Hotels mit schlechter Lage sind oft billiger. Wer sich für eine Unterkunft außerhalb der Innenstadt, nicht mit dem Traumblick aufs Meer (Parkplatzblick) oder anderen, kleineren Abstrichen entscheidet, kann dennoch einen tollen Urlaub zum günstigen Preis erleben.
  3. Transfer oder Mietwagen organisieren: Die Fahrt zum Flughafen sollte nicht mit einem Parkplatz dort enden - diese sind meist sehr teurer. Lieber von Freunden hinbringen lassen, einen Alternativparkplatz suchen oder gleich mit Bus und Bahn anreisen. Am Urlaubsort kann ein Mietwagen eine Alternative sein. Auch die öffentlichen Verkehrsmittel bieten gute Verbindungen, die Urlauber von Flughafen zum Hotel bringen können.

Statt im Reisebüro online buchen

Der klassische Weg über das Reisebüro ist zwar immer noch weit verbreitet, aber längst nicht mehr der günstigste. Es vermittelt schon Sicherheit, gemeinsam mit dem Reisefachmann in den Computer zu schauen und die Reise zusammen zu stellen. Aber das kostet eben auch - Provision. Wer sparen möchte, sollte online selbst suchen. Die Reiseanbieter im Internet überschlagen sich. Und das meist deutlich günstiger, als im Reisebüro. Sicherheiten gibt es genauso - Buchungsbestätigungen und schriftliche Informationen sind hier ebenfalls Standard.

Ferienwohnung statt teures Vier-Sterne-Hotel

Günstiger Strandurlaub Es muss auch nicht immer das teuerste Hotel sein. An vielen Urlaubsorten werden neben den großen Ressorts auch Wohnungen und Ferienhäuser angeboten. Zwar muss sich der Urlauber selbst versorgen, Endreinigung und Bettwäsche sind plötzlich ein Thema - aber die Gestaltung des Urlaubes ist auch individueller möglich. Gerade wer in Gruppen oder in Familie reisen möchte, sollte auf diese Alternative zurückgreifen. Für den Geldbeutel kann das sehr sparsam sein. Weitere Tipps und Alternativen: Privatunterkünfte auf Plattformen, Hostels oder Camping können ebenfalls günstige Angebote sein.

Kinder reisen kostenlos

Vor dem Urlaub lohnt sich informieren und vergleichen für Familien besonders. Manche Anbieter von Reisen oder Flügen schnüren pro Saison spezielle Familienangebote, bei denen Kinder oft aus den Preisen herausfallen. Das ist jedoch von Saison und Angebot unterschiedlich. Nachfragen lohnt sich.

Außerhalb der Hauptzeiten verreisen

Wer beim Strandurlaub sparen will, sollte nicht gerade in der Hochsaison verreisen. Gerade zu Ferienzeiten ist die Nachfrage groß, die Preise teurer. Wer flexibel sein kann, sollte diese Reisezeit meiden. Auch Wochenenden und Feiertage im Reiseverlauf verteuern den Urlaub, da gerade an diesen Tagen die Auslastungen der Hotels besonders gut ist. Längere Buchungszeiträume sind meist in der Summe günstiger, als kürzere.

Alternative Anreisen: Mitfahrgelegenheiten nutzen

Wer nicht gerade mit der vierköpfigen Familie reist, kann in Sachen Anreise einiges an Geld sparen, wenn er Mitfahrgelegenheiten wählt: ein nettes Gespräch, Lust auf angenehme Gesellschaft und Platz im Wagen veranlassen zahlreiche Autofahrer, ihre Fahrt bei diversen Mitfahrportalen anzugeben. Wer nicht schüchtern ist, kann hier mehr als günstig fast direkt bis zum Strand gelangen. Manche Busanbieter überschlagen sich ebenfalls mit Billigangeboten - sie drängen auf den Markt und wollen Neukunden anlocken. Wer mit dem Nachtzug reist, spart sich eine Übernachtung im Hotel!

Flexibilität im Urlaubsziel

Muss es wirklich immer das Trendziel sein? Viele dieser angesagten Strände und Inseln sind teurer. Es gibt Alternativen. Statt Mallorca und Ibiza kann man auch in Bulgarien und Kroatien tollen Strandurlaub erleben. Ein wenig Informationen über die Lebenshaltungskosten im Urlaubsland sind da im Vorfeld ebenfalls sehr hilfreich. Auch Wechselkurse sollten vor dem Urlaub verglichen werden: ist es billiger noch zu Hause oder vor Ort zu tauschen? Hier kann die Urlaubskasse ebenfalls sehr geschont werden.

Gutscheine und Bonusprogramm

Couponheftbesitzer werden oft belächelt, aber sie können es sich leisten. Wer billig einen Strandurlaub erleben will, sollte sich auch gezielt auf die Suche nach Gutscheinen machen. Das Internet ist voll von den verschiedensten Angeboten. Wer sich bei Newslettern und RSS-Feeds registriert, wird über aktuelle Aktionen automatisch informiert. Ein wenig Zeit investieren, kann hier das Portmonee deutlich entlasten. Bonusprogramme lohnen sich ebenfalls - mit Flugmeilen kann auch eine Urlaubsreise zusammen gespart werden.

Vor Ort sparen

Schon im Vorfeld kann man planen, wie viel Geld vor Ort ausgegeben oder gespart werden soll. Hat das Hotel kostenloses WLAN? Kann man die Minibar ausräumen lassen und sich seinen eigenen Drinks kaufen? Welche Restaurants gibt es in der Nähe? Es gibt viele Tricks, mit denen vor Ort im Urlaub auch ein wenig gespart werden kann. Restaurants, abseits der Touristenmagneten, Einkauf im Supermarkt, der abgelegene Strand ohne Gebühren - hier ist Einfallsreichtum und Information gefragt. Wer sich eine Grenze setzt, wie viel Geld er täglich ausgeben will, schützt sich auch vor unüberlegten Einkäufen.

Diese Tricks zeigen: mit ein wenig Zeit und Mühe lässt sich auch beim Strandurlaub so mancher Euro sparen. Einige dieser Tipps kombiniert kann leicht den Traumurlaub für das Minimalbudget ergeben. Gute Reise!
Reiseblog facebook twitter google+